3 | Familien sind das Herz von Steinau

  • Konsequent familienfreundliche Politik verhindert weiteren Bevölkerungsrückgang: Die Familien sind das Herz Steinaus und besonders der Stadtteile. Allerdings gehen die Einwohnerzahlen immer weiter zurück. Die Bertelsmannstiftung geht davon aus, dass wir in den kommenden 10 Jahren unter die Marke von 10.000 Einwohner fallen könnten. Das können wir aus meiner Sicht nur durch eine familienfreundliche Politik verhindern. 
  • Vorausschauendes Zukunftskonzept Kindergärten: Wer eine Familie gründen möchte, schaut neben Miet- oder Grundstückspreisen vor allem, ob ein Kindergarten in der Nähe verfügbar ist. Der Neubau des Kindergartens in der Innenstadt sorgt bei vielen Eltern für Unsicherheiten. Weil es versäumt wurde, die Förderungen in Anspruch zu nehmen, sind der Stadt wertvolle Gelder abhandengekommen, die beispielsweise in Kinderspielplätze hätten investiert werden können. Das darf nicht nochmal passieren (siehe Finanzen). Gemeinsam mit den Kirchen will ich ein vorausschauendes Zukunftskonzept für die Kindergärten entwickeln. Auf der einen Seite muss unser langfristiges Ziel sein, auch die Betreuung der unter dreijährigen Kinder und die Nachmittagsbetreuung (auch für die Schulkinder) kostenfrei anzubieten. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die Qualität der Kinderbetreuung. Die vorhandenen Kindergärten will ich erhalten und neue attraktive Plätze schaffen. Die Stadt Steinau sollte in Zukunft wieder gerne in qualitativ hochwertige Bildung ihres Nachwuchses investieren – und das sollen die Eltern auch spüren. 
  • Mehr (Spiel-) Platz für die Kleinen – gemeinsam mit Kinder-, Jugend- und Ortsbeiräten sämtliche Spielplätze überprüfen
  • Kindergarten- und Schulwege erneut überprüfen
  • Ja“ zu allen Schulen in Steinau: Ich werde mich für den Erhalt und die Förderung jedes einzelnen Schulstandortes einsetzen. Die Brüder-Grimm-Schule werde ich stärken und ich setze mich für den Erhalt der Förderstufe mit Realschulzweig ein. Die Schulsozialarbeit muss erhalten bleiben und auf die Grundschulen ausgeweitet werden. 
  • Kinder- und Jugendarbeit der Vereine aufwerten
  • Familien ein bezahlbares Zuhause geben – Besonders Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen sollen sich Steinau auch in Zukunft als Wohnort leisten können. 
  • Das Angebot für ältere Menschen werde ich ausbauen. 
  • Bei allen städtischen Baumaßnahmen in Zukunft die Belange von Menschen mit Behinderung berücksichtigen
  • Moderne und vorausschauende Flüchtlings- und Einwanderungspolitik – Es geht nicht darum, Notlösungen zu finden, sondern gemeinsam eine Lösung in der Not zu bieten. 
  • Neubaugebiete, wie z.B. in Hintersteinau müssen für junge Familien dringend erschlossen und vermarktet werden 
  • Neubürger willkommen – jährlicher Neubürgerempfang der Stadt

Weiter mit: 4. Spaß, Kultur und Erholung für uns und unsere Gäste

Teilen